Datenschutzrichtlinie

Datenschutzrichtlinie

 

Verantwortlicher der personenbezogenen Daten der Nutzer des Online-Services www.getit.eu ist die Gesellschaft Get IT sp z o.o. mit Sitz in Warschau, ul. Skierniewicka 10 a, UstID-Nr.: 5252133967, Nummer im Landesgerichtsregister: 0000045032 (weiter „Verantwortlicher“).

Sollte der Nutzer Fragen oder Wünsche in Bezug auf die Ausübung seiner Rechte oder Anträge zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten haben, kann er sich an den Verantwortlichen wenden, und zwar per E-Mail an die Adresse iod.getit@getit.eu oder schriftlich an die Adresse des Sitzes des Verantwortlichen.

Der Verantwortliche kann die personenbezogenen Daten der Nutzer in den folgenden Fällen verarbeiten:

 

a. zum Zwecke der laufenden Kontaktaufnahme (u. a. über das Kontaktformular bzw. per E-Mail oder Telefon)– Der Verantwortliche kann die Daten der Nutzer, wie Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, andere im Kontaktformular geforderte Daten sowie andere Daten, die der Nutzer in der an den Verantwortlichen gerichteten Nachricht angibt, verarbeiten. In diesem Fall werden die personenbezogenen Daten zu folgendem Zweck verarbeitet: 1/ Erteilung einer Antwort auf die Nachricht des Nutzers oder Bezugnahme auf die vom Nutzer angesprochene Angelegenheit (darunter Fragen und/oder Themen, welche die vom Verantwortlichen ausgeübte Geschäftstätigkeit und seine Produkte betreffen, und/oder Führung anderer Korrespondenz mit dem Nutzer), zu welcher der Nutzer den Verantwortlichen über das Kontaktformular oder per E-Mail bzw. Telefon kontaktiert. Grundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist in diesem Fall das berechtigte Interesse des Verantwortlichen – Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO), das darin besteht, dem Nutzer einen angemessenen Service zu bieten, einschließlich der Beantwortung der übermittelten Frage oder der Bezugnahme auf eine andere Angelegenheit, zu welcher der Nutzer uns über das Kontaktformular oder per E-Mail bzw. telefonisch kontaktiert; 2/ die Archivierung nach der Beendigung der gemeinsamen Korrespondenz oder des Informationsaustauschs (was ein berechtigtes Interesse des Verantwortlichen gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO darstellt); 3/ Identifizierung des Absenders und Bearbeitung seiner über das Kontaktformular oder per E-Mail bzw. Telefon übermittelten Anfrage (auf der Grundlage des berechtigten Interesses des Verantwortlichen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO).

Hinsichtlich der Daten, die nicht für die Kontaktaufnahme oder die Bearbeitung der Anfrage notwendig sind, besteht die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung in der Zustimmung des Nutzers (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO). Die Angabe der Daten ist freiwillig, aber notwendig, um mit dem Verantwortlichen zu korrespondieren oder Informationen auszutauschen. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers dauert höchstens bis zum Moment der Einbringung eines begründeten Widerspruchs.

 

b. zur Durchführung von Reklamationsverfahren in Bezug auf die vom Verantwortlichen auf elektronischem Wege erbrachten Dienstleistungen– der Verantwortliche kann die vom Nutzer in der Reklamation angegebenen Daten verarbeiten, wie etwa Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, Kontaktadresse, Telefonnummer. Diese Daten werden vom Verantwortlichen aufgrund der Notwendigkeit der Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung verarbeitet (auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c DSGVO). Die Angabe der oben genannten personenbezogenen Daten ist freiwillig, aber erforderlich zum Erhalt einer Antwort auf die Reklamation oder zur Realisierung der aus der Reklamation folgenden Berechtigungen. Der Verantwortliche verarbeitet die oben genannten personenbezogenen Daten über die Zeit der Realisierung des Reklamationsverfahrens. Nach Abschluss der oben genannten Maßnahmen kann der Verantwortliche die vom Nutzer angegebenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Archivierung der Dokumentation und zum Nachweis des Ablaufs des Reklamationsverfahrens in Zukunft auf der Grundlage des berechtigten Interesses des Verantwortlichen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) bis zum Ablauf der Verjährungsfrist für die diesbezüglichen Ansprüche des Nutzers oder bis zum Eingang eines begründeten Widerspruchs des Nutzers verarbeiten.

 

c. zur Feststellung, Geltendmachung oder Verteidigung etwaiger Ansprüche und Rechte– auf Grundlage des berechtigten Interesses des Verantwortlichen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) bis zum Ablauf der Verjährungsfrist für diese Ansprüche.

 

d. für den Versand des Newsletters– der Verantwortliche kann die Daten des Nutzers in Form von E-Mail-Adressen auf Grundlage des berechtigten Interesses des Verantwortlichen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) verarbeiten, das darin besteht, über die Produkte des Verantwortlichen, Neuigkeiten, die Tätigkeit des Verantwortlichen und interessante Ereignisse zu informieren sowie zu analysieren, ob der Nutzer sich mit dem Newsletter des Verantwortlichen bekannt macht und welche der darin enthaltenen Informationen der Nutzer am liebsten liest. Der Versand des Newsletters erfolgt auf Grundlage von Artikel 10 des Gesetzes vom 18. Juli 2002 über die Erbringung elektronischer Dienstleistungen sowie Artikel 172 des Gesetzes vom 16. Juli 2004 – Telekommunikationsrecht. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers erfolgt höchstens bis zum Moment der Einbringung eines Widerspruchs des Nutzers gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten oder der Rücknahme der Zustimmung zum Erhalt des Newsletters. Die Angabe der Daten ist freiwillig. Die Angabe der E-Mail-Adresse ist jedoch erforderlich, wenn der Nutzer den Newsletter erhalten möchte. Der Nutzer kann den Newsletter jederzeit abbestellen, indem er sich per E-Mail an die Adresse iod.getit@getit.eu an den Verantwortlichen wendet
oder den Link zum Abbestellen am Ende jeder E-Mail mit dem Newsletter klickt.

 

e. zur Verwaltung der Website und zur Analyse der automatisiert erfassten Daten– auf Grundlage des rechtlich begründeten Interesses des Verantwortlichen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) für die Dauer der Aktivität des Online-Services, höchstens jedoch bis zur Einlegung eines Widerspruchs gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch den Nutzer.

 

f. zur Pflege der Profile in den Sozialen Medien und auf Internetportalen– da der Verantwortliche Profile (darunter eine Fanpage) in sozialen Netzwerken (z. B. Facebook, Instagram, Linkedin) besitzt, kann er Daten verarbeiten, die der Nutzer bei Besuchen dieser Profile und beim Betrachten der präsentierten Materialien hinterlässt, z. B. Kommentare, Web-IDs, „Likes“. In diesem Fall werden solche Daten hauptsächlich verarbeitet, um die Aktivität der Profile des Verantwortlichen auf den Portalen, auf denen der Verantwortliche seine Materialien und Produkte präsentiert, zu ermöglichen, um die Profile des Verantwortlichen effektiv zu pflegen, Informationen über die verschiedenen Aktivitäten, Initiativen, Dienstleistungen oder andere Aktivitäten des Verantwortlichen zu präsentieren und Produkte und Dienstleistungen des Verantwortlichen zu bewerben, sowie zudem für statistische und analytische Zwecke und eventuell für die Zwecke der Geltendmachung von Ansprüchen und der Verteidigung gegen Ansprüche. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers ist das berechtigte Interesse des Verantwortlichen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO), das darin besteht, die Marke zu fördern, die Materialien des Verantwortlichen zu präsentieren, die Qualität der angebotenen Dienstleistungen und Produkte zu gewährleisten sowie (falls erforderlich) Ansprüche geltend zu machen und abzuwehren. Die Daten im vorgenannten Umfang werden vom Verantwortlichen für die Dauer der Führung der Profile und der Präsentation der Materialien und danach über den Zeitraum, der durch die allgemein geltenden Rechtsvorschriften vorgeschrieben ist, verarbeitet. Der Zeitraum der Speicherung solcher personenbezogenen Daten kann ein jedes Mal um den Verjährungszeitraum der Ansprüche verlängert werden, wenn die Verarbeitung der personenbezogenen Daten für die Geltendmachung eventueller Ansprüche durch den Verantwortlichen oder den Schutz vor solchen Ansprüchen notwendig ist. Die vorstehenden Informationen gelten nicht für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Administratoren von sozialen Netzwerken und Websites.

 

g. Darüber hinaus können in anderen als den oben genannten Fällen, über welche der Verantwortliche aktuell informieren wird,die personenbezogenen Daten der Nutzer auf folgender Grundlage verarbeitet werden: 1/ auf Grundlage von freiwillig erteilten Zustimmungen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO); 2/ auf Grundlage der geltenden Rechtsvorschriften – wenn die Verarbeitung für die Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung des Verantwortlichen erforderlich ist (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c DSGVO); 3/ bei Notwendigkeit für andere als die oben genannten Zwecke, die sich aus den vom Verantwortlichen oder einem Dritten verfolgten berechtigten Interessen ergeben (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO).
Soweit die geltenden Rechtsvorschriften über personenbezogene Daten dies vorsehen, besitzt der Nutzer die folgenden Rechte:

 

a. Recht auf Zugang zu den personenbezogenen Daten(Artikel 15 DSGVO): Der Nutzer hat das Recht, vom Verantwortlichen eine Bestätigung dazu zu erhalten, ob seine personenbezogenen Daten verarbeitet werden, und wenn dies der Fall ist, hat er das Recht, Zugang zu ihnen zu erhalten und Informationen zu erhalten, unter anderem über den Zweck ihrer Verarbeitung, die betroffenen Kategorien personenbezogener Daten, die Empfänger oder Kategorien der Empfänger, an die seine personenbezogenen Daten weitergegeben wurden oder werden, darunter Empfänger in Drittstaaten oder internationale Organisationen.

 

b. Recht auf Korrektur der Daten(Artikel 16 DSGVO): Der Nutzer hat das Recht, vom Verantwortlichen die Korrektur seiner personenbezogenen Daten zu fordern, wenn diese falsch oder unvollständig sind.
c. Recht auf Löschung personenbezogener Daten, d.h. das sogenannte Recht auf Vergessenwerden (Artikel 17 DSGVO) – in den vom geltenden Recht vorgesehenen Fällen hat der Nutzer das Recht, vom Verantwortlichen die Löschung seiner personenbezogenen Daten und die Benachrichtigung der Körperschaften, an die der Verantwortliche seine Daten weitergegeben hat, über diese Forderung zu verlangen.

 

c. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung(Artikel 18 DSGVO): In bestimmten Fällen hat der Nutzer das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu fordern, d. h. a) wenn der Nutzer die Korrektheit der personenbezogenen Daten anzweifelt – über einen Zeitraum, der es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit dieser Daten zu überprüfen; b) wenn die Verarbeitung rechtswidrig ist und der Nutzer gegen die Löschung der personenbezogenen Daten Einspruch erhebt und stattdessen die Einschränkung ihrer Verarbeitung fordert; c) wenn der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht mehr benötigt, sie aber für den Nutzer erforderlich sind, um Ansprüche zu begründen, geltend zu machen oder sich dagegen zu verteidigen; d) wenn der Nutzer Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO eingelegt hat – bis zur Feststellung, ob die rechtlichen Grundlagen auf Seiten des Verantwortlichen den Gründen für den Widerspruch des Nutzers übergeordnet sind.

 

e. Recht auf Übertragung der Daten (Artikel 20 DSGVO): Der Nutzer hat das Recht, seine personenbezogenen Daten, die er dem Verantwortlichen zur Verfügung gestellt hat, zu erhalten und sie an einen anderen Verantwortlichen seiner Wahl zu übersenden. Das Recht auf Übertragung gilt, wenn der Verantwortliche personenbezogene Daten auf der Grundlage einer Zustimmung des Nutzers (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) oder als Voraussetzung für die Erfüllung eines Vertrags (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO) verarbeitet und die Verarbeitung mit Hilfe automatisierter Verfahren erfolgt. Soweit dies technisch möglich ist, kann der Nutzer auch verlangen, dass seine personenbezogenen Daten vom Verantwortlichen direkt an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden.

 

f. Recht auf Widerspruch(Artikel 21 DSGVO): Wenn der Verantwortliche die Daten des Nutzers auf der Grundlage seines berechtigten Interesses verarbeitet, hat der Nutzer das Recht, der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch den Verantwortlichen aus Gründen, die sich auf die besondere Situation des Nutzers beziehen, jederzeit zu widersprechen. Der diesbezügliche Widerspruch des Nutzers muss eine Begründung enthalten (vorbehaltlich der gesetzlich vorgesehenen Fälle). Dem Verantwortlichen ist es in diesem Falle nicht mehr gestattet, die personenbezogene Daten zu verarbeiten, es sei denn, er weist die Existenz einer Rechtsgrundlage für deren Verarbeitung nach, die den Interessen, Rechten und Freiheiten des Nutzers übergeordnet ist, oder die Existenz einer Grundlage zur Feststellung und Geltendmachung von oder Absicherung gegen Ansprüche. Werden die personenbezogenen Daten des Nutzers jedoch vom Verantwortlichen zu Zwecken des Direktmarketings verarbeitet, darunter z. B. für den Versand des Newsletters, darf der Verantwortliche nach Erhalt des Widerspruchs des Nutzers (ohne Notwendigkeit einer Begründung) die Daten des Nutzers für diese Zwecke bedingungslos nicht mehr verarbeiten.

 

g. Recht auf Widerruf der Zustimmung (Artikel 7 DSGVO): wenn die Verarbeitung der personenbezogenen Daten auf Grundlage einer Zustimmung des Nutzers erfolgt (Artikel 6, Absatz 1, Buchstabe a DSGVO), steht diesem das Recht auf Rücknahme dieser Zustimmung in jedem beliebigen Moment zu. Die Rücknahme der Zustimmung hat keinen Einfluss auf die Rechtskonformität der Datenverarbeitung, die auf Grundlage der Zustimmung vor ihrem Widerruf durchgeführt wurde.

 

h. Recht auf Einbringung einer Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO): Falls die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers gegen die geltenden Vorschriften verstößt, hat der Nutzer das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde – dem Vorsitzenden des Amtes für den Schutz personenbezogener Daten – einzureichen.

Um seine Rechte auszuüben (mit Ausnahme des unter Punkt h genannten Rechts) muss der Nutzer den Verantwortlichen per E-Mail unter der Adresse iod.getit@getit.eu oder schriftlich an die Adresse des Verantwortlichen kontaktieren.

Die personenbezogenen Daten des Nutzers können an Körperschaften weitergegeben werden, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeiten, u. a. an IT-Dienstleister, Anbieter von Telekommunikations-, Hosting-, Kurier- und Rechtsdiensten sowie an Körperschaften, die statistische Analysen, Werbe- und Marketingdienste (einschließlich Mailingdienste) anbieten, an Marketingagenturen oder Körperschaften, die die Wartung des Online-Services des Verantwortlichen sicherstellen, und an Körperschaften, die Schulungs- und Beratungsdienste im Bereich des Schutzes personenbezogener Daten anbieten.
Grundsätzlich übermittelt der Verantwortliche keine personenbezogenen Daten der Nutzer in Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR). Sollte es jedoch erforderlich sein, darf der Verantwortliche die Daten nur dann in Länder außerhalb des EWR übermitteln, wenn ein angemessenes Schutzniveau gemäß DSGVO gewährleistet ist, u. a. durch Anwendung geeigneter Garantien in Form von Standardvertragsklauseln, die gemäß einer Entscheidung der Europäischen Kommission angenommen wurden, sowie von Verträgen über die Verarbeitung personenbezogener Daten, die den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung entsprechen; Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern in Ländern, für die eine entsprechende und gültige Entscheidung der Europäischen Kommission über die Feststellung der Garantierung eines angemessenen Schutzniveaus für personenbezogene Daten erlassen wurde; Anwendung verbindlicher Unternehmensregeln, die von der zuständigen Aufsichtsbehörde genehmigt wurden.

 

Marketingtools

1/ Google Analytics – Der Verantwortliche nutzt auf der Website das Analysetool Google Analytics. Dieses Tool verwendet seine eigenen Cookies, analysiert mit Hilfe eines speziellen Codes Statistiken und überprüft den Verkehr auf der Website. Ziel ist eine Verbesserung und Weiterentwicklung der Website des Verantwortlichen. Google Analytics sammelt unter anderem anonyme Informationen über die Besuche auf der Website oder über die Zeit, die die Nutzer auf der Website verbringen. Im Rahmen des Tools Google Analytics kann der Verantwortliche unter anderem die folgenden Werbefunktionen nutzen: (1) Remarketing unter Nutzung von Google Analytics; (2) Berichte über Anzeigen im Google-Werbenetzwerk; (3) Berichte über demografische Daten und Interessen in Google Analytics; (4) integrierte Dienste, die die Erfassung von Daten durch Google Analytics zu Werbezwecken erfordern, darunter die Verwendung von Identifikatoren und Cookies zu Werbung. Sie können die von uns verwendeten Werbefunktionen über Ihre Browsereinstellungen, Werbeeinstellungen, Werbeeinstellungen für mobile Apps und andere Ihnen zur Verfügung stehende Methoden (wie z. B. den Verbraucher-Opt-out der NAI) deaktivieren. Informationen zur Datenerfassung und Datenverarbeitung durch Google finden Sie auf der Website https://policies.google.com/technologies/partner-sites?hl=pl

2/ Google-Ads – Um die Funktionalität der Website zu entwickeln, kann der Verantwortliche das Marketing-Tool Google Ads verwenden. Dank dieses Dienstes kann die Werbung des Verantwortlichen auf externen Websites angezeigt werden, und anhand der während der Werbekampagnen gesammelten Daten kann der Verantwortliche die Wirksamkeit der von ihm gewählten Werbemittel beurteilen. Google Ads verwendet Cookies, um die Reichweite der Werbebotschaft bei den Empfängern zu messen. Besucht ein Nutzer beispielsweise eine Website, indem er eine Google-Anzeige auswählt, speichert Google Ads ein Cookie auf dem verwendeten Endgerät des Nutzers und speichert so die Information, dass der gegebene Nutzer die Website besucht hat. Wenn der Nutzer dem Verantwortlichen seine Kontaktdaten zur Verfügung stellt (z. B. durch das Abonnieren des Newsletters), ist dies für den Verantwortlichen ein Feedback (Indikator) über die Effektivität einer bestimmten Werbekampagne oder anderer gezielter Aktionen des Verantwortlichen. Zusätzlich zu den Google Ads Conversions kann der Verantwortliche auch die Remarketing-Funktionen von Google Ads nutzen. Sie ermöglicht es, Nutzern, die die Website bereits besucht haben, auf der Grundlage ihrer Interessen Werbung von anderen Websites von Google anzuzeigen. Der Verantwortliche verwendet die gesammelten Daten ausschließlich zu statistischen Zwecken. Werbekampagnen werden vom Verantwortlichen nur auf der Grundlage aggregierter Kriterien (spezifischer Zielgruppen) und nicht auf der Grundlage des Kriteriums eines konkreten Nutzers der Website in Auftrag gegeben.

3/ Facebook Pixel – Auf der Website kann der Verantwortliche das Marketing-Tool Facebook Pixel verwenden, das von Facebook bereitgestellt wird. Facebook Pixel ist ein Analysewerkzeug, das mit Hilfe eines auf der Website platzierten Codes dem Verantwortlichen hilft, die Wirksamkeit von Werbeanzeigen auf der Grundlage einer Analyse der vom Nutzer auf der Website durchgeführten Aktionen für statistische und Marktforschungszwecke zu messen. Facebook Pixel liefert dem Verantwortlichen außerdem umfassende Statistiken über die Nutzung seiner Website. Dies ermöglicht es dem Verantwortlichen, den Nutzern Werbung für seine Produkte zukommen zu lassen, die den aktuellen Interessen eines bestimmten Nutzers besser entspricht. Die besonderen Bedingungen für die Verarbeitung personenbezogener Daten und andere Datenschutzbestimmungen von Facebook finden Sie auf der Website https://www.facebook.com/privacy/explanation. Weitere Informationen über die Funktion von Facebook Pixel finden Sie unter https://www.facebook.com/business/help/742478679120153

Soziale Netzwerke

Der Verantwortliche kann Plug-ins für soziale Netzwerke auf der Website platzieren, etwa für Linkedin, Facebook und Instagram. Die Nutzung der Plug-in-Funktion kann die Verwendung von Cookies dieser Portale beinhalten. Die Plug-in-Funktion wird durch Anklicken der Schaltfläche mit dem entsprechenden Symbol angewendet, wodurch eine direkte Verbindung mit dem Profil des Verantwortlichen auf den einzelnen Portalen hergestellt wird. Wenn der Nutzer auf die Website zugreift und gleichzeitig auf solchen Portalen angemeldet bleibt, werden auf diesen Portalen Informationen über den Zugriff auf die Website gespeichert. Wenn der Nutzer seine Zustimmung verweigert, dass die oben genannten Portale Informationen über seine Besuche auf der Website erhalten, wird ihm empfohlen, sich vorher von seinen Konten auf diesen Portalen abzumelden.

Cookies-Richtlinien

Cookies (englisch für „Keks” oder „Plätzchen”) sind Textdateien mit IT-Daten, die auf dem Endgerät des Nutzers gespeichert und zur Nutzung des Online-Services genutzt werden. Die Cookies enthalten in der Regel den Namen der Website, von der sie stammen, die Speicherungszeit auf dem Endgerät und eine einmalige Nummer.
Der Internetservice sammelt automatisch keinerlei Informationen mit Ausnahme der in den Cookies gespeicherten Informationen.
Die Körperschaft, welche die Cookies auf dem Endgerät des Nutzers der Website speichert und zu ihnen Zugang erlangt, ist der Verantwortliche (betrifft eigene Cookies).

Die Cookies werden zu folgenden Zwecken verwendet:
a. Anpassung des Inhalts der Websites an die Vorlieben des Nutzers und Optimierung der Nutzung der Website. Insbesondere ermöglichen diese Dateien das Erkennen des Endgeräts des Nutzers und die entsprechende Darstellung der Website in Anpassung an die individuellen Bedürfnisse;

b. Erstellung von Statistiken, die es ermöglichen zu verstehen, auf welche Weise die Nutzer der Website diese nutzen, was die Verbesserung ihrer Struktur und ihres Inhalts ermöglicht;
Im Rahmen des Services werden zwei grundlegende Arten von Cookies verwendet:
– Session Cookies sind zeitweilige Dateien, die im Endgerät des Nutzers bis zum Moment der Abmeldung, des Verlassens der Website oder des Ausschaltens der Software (des Browsers) gespeichert bleiben.
– Persistent Cookies werden auf dem Endgerät des Anwenders über eine Zeit gespeichert, die in den Einstellungen der Cookies festgelegt sind; sie können zudem vom Nutzer gelöscht werden.
Im Rahmen des Services werden folgende Arten von Cookies verwendet:
– „notwendige” Cookies, die die Nutzung der Dienstleistungen im Rahmen des Services ermöglichen, z.B. Authentifizierungs-Cookies, die für Dienstleistungen genutzt werden, die eine Authentifizierung im Rahmen des Services erfordern;
– Cookies zur Garantierung der Sicherheit, z.B. zur Feststellung von Missbrauch im Rahmen der Authentifizierung im Online-Service;
– „Leistungs”-Cookies, die das Sammeln von Informationen über die Art der Nutzung der Websites des Online-Services ermöglichen;
– „Funktions”-Cookies, die das „Erinnern“ an die vom Nutzer gewählten Einstellungen und die Personalisierung der Anwenderschnittstelle ermöglichen, etwa im Bereich der gewählten Sprache oder Region, aus der der Nutzer stammt, der Schriftgröße, des Aussehens der Website usw.;
„Werbe”-Cookies, die es ermöglichen, dem Nutzer Werbeinhalte zu liefern, die an seine Interessen angepasst sind.
In vielen Browsern wird als Voreinstellung die Speicherung von Cookies im Endgerät des Nutzers erlaubt. Die Nutzer des Services können jederzeit Änderungen der Einstellungen über die Cookies vornehmen. Diese Einstellungen können insbesondere so geändert werden, dass die automatische Bedienung von Cookies in den Browsereinstellungen blockiert wird oder der Nutzer ein jedes Mal über die Speicherung eines Cookies auf seinem Endgerät informiert wird. Detaillierte Informationen über die Möglichkeiten und Arten der Bedienung von Cookies sind in den Browsereinstellungen verfügbar. Beispiele für Bearbeitungsoptionen in gängigen Browsern:
• Mozilla Firefox: support.mozilla.org/pl/kb/ciasteczka
• Microsoft Edge: https://support.microsoft.com/pl-pl/topic/usuwanie-plik%C3%B3w-cookie-i-zarz%C4%85dzanie-nimi-168dab11-0753-043d-7c16-ede5947fc64d
• Google Chrome: support.google.com/chrome/bin/answer.py?hl=pl&answer=95647
• Safari: safari.helpmax.net/pl/oszczedzanie-czasu/blokowanie-zawartosci/
Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies widerrufen, indem Sie die Einstellungen Ihres Browsers oder die Einstellungen zur Einschränkung der Werbeverfolgung auf Ihrem Gerät ändern. Der Verantwortliche informiert, dass Einschränkungen in der Verwendung von Cookies Einfluss auf einige Funktionen auf den Internetseiten des Services haben können.
Die im Endgerät des Nutzers gespeicherten Cookies können ebenfalls durch Werbegeber und Partner genutzt werden, die mit dem Servicebetreiber zusammenarbeiten.
Dritte, darunter Facebook und Google, können ihre Cookies (externe Cookies), Zählpixel und ähnliche Technologien verwenden, um Informationen von der Website und anderen Orten im Internet zu sammeln oder zu erhalten und diese zur Bereitstellung von Messdienstleistungen und Targeting-Diensten zu nutzen. Mehr Informationen zum Thema der Cookies sind auf der Website http://www.wszystkoociasteczkach.pl/ sowie in der Sektion „Hilfe“ im Menu des Internetbrowsers verfügbar.
Der Verantwortliche prüft den Inhalt dieser Datenschutzrichtlinie laufend, damit sie stets auf dem neuesten Stand ist. Im Falle von Änderungen oder Ergänzungen, die sich insbesondere aus der Notwendigkeit der Anpassung an Änderungen der geltenden Gesetzgebung oder der geltenden Datenschutznormen ergeben können oder die mit der Erweiterung des Angebots des Verantwortlichen oder der Funktionalität des Online-Services zusammenhängen, wird der Verantwortliche darüber in seinem Online-Service informieren (z.B. durch eine Web-Push-Nachricht) oder kann auch eine entsprechende E-Mail-Nachricht versenden, sobald die Änderung veröffentlicht wird. Wann immer der Nutzer den Online-Service nutzt, wird empfohlen, den Reiter „Datenschutz“ aufzurufen.
Datum der letzten Aktualisierung der Richtlinie: 05.11.2021